Ein schlotzig süßer, beeriger Hefekranz

Lockdown made me do it. Die einen backen wöchentlich Bananenbrot, die anderen Hefezöpfe. Ich gehöre ehrlicherweise zu beiden Fraktionen, aber seitdem ich einen Thermomix besitze (ich weiß, es tut mir leid), ist alles und jeder Teig mit Hefe einfach nur ein Genuss. Ich meine, nichts und niemand schafft es, so einen perfekten Hefeteig zu kneten. Vielleicht meine Oma, aber mehr Leute fallen mir wirklich nicht ein. Er ist fluffig und warm und bouncy und gelingt einfach i-m-m-e-r. Und so gipfelte meine neu entfachte Hefezopfliebe in einem unendlich köstlichen Beerenkranz, den ich für uns an Ostern gebacken habe. Und dessen Reste heute morgen auf wundersame Weise verschwanden. In meinem Bauch. Vielleicht.

Hab jetzt auch eine Weile überlegt und weiß immer noch nicht, wie ich diese Kreation schlussendlich nennen soll. Hefekranz mit Beeren, beeriger Hefekranz, fruchtiger Hefestrudel. Sowas halt. Und da es hier gerade in Hamburg schneit, ist das doch irgendwie ein guter Zeitpunkt für ein Rezept.

Hefekranz mit Beeren Rezept Daily Malina

Rezept für einen wunderbar süßen, beerigen, schlotzigen Hefekranz

300ml Milch (Pflanzenmilch klappt auch wunderbar)
1 Würfel Hefe
2-3 EL Zucker (oder mehr, wenn ihr den Teig süßer mögt) mit
50g Butter erwärmen

(das könnt ihr in der Mikrowelle, händisch im Topf oder eben mit einem TM erledigen)
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
dann ca. 580g Mehl
eine Prise Salz
dazu geben und zu einem weichen Teig kneten. In einer großen Schüssel ca. 1h gehen lassen.


Wenn sich das Teigvolumen verdoppelt hat, den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, mit viel Butter bestreichen und braunem Zucker bestreuen. Auf der Butter-Zuckerfläche habe ich ca. eine Handvoll Früchte verteilt, mir wird es sonst zu matschig, aber das ist Geschmacksache. Die Beeren meiner Wahl sind eigentlich Erdbeeren (dann aber besser in dünne Scheiben geschnitten), dieses Mal hab ich Himbeeren, Brombeeren und Blaubeeren gewählt. TK-Früchte funktionieren auch gut.

Dann den Teig von der langen Seite aus zusammenrollen, in der Mitte durchschneiden (so dass man zwei Teile hat), vorsichtig beide Stränge ineinander drehen und zu einem Kranz legen. An der Stelle fällt gern mal das ganze Obst raus, deswegen lieber etwas langsamer arbeiten. Mit einem verquirlen Ei und etwas Milch bestreichen und nochmal 30 Minuten stehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen und den Kranz ca. 30 Minuten backen. Abkühlen lassen und genießen.

Kleiner Pro-Tipp: Ich würde den Kranz am gleichen Tag backen und verzehren. ;)

Hefekranz mit Beeren Rezept Daily Malina

One thought on “Ein schlotzig süßer, beeriger Hefekranz

  1. Thi

    oah das sieht ja köstlich aus!
    da hast du recht, der Thermi ist in Sachen Teig echt unschlagbar!
    viele grüße aus Nürnberg

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.