1000 Fragen an dich selbst #10

Gesprächsstoff

Wir stolpern in die zehnte Runde und weil Freitagabend ist, ich (noch) alleine mit einem Drink auf dem Sofa sitze und mein Wochenende einläute, geht es ganz locker mit zwanzig neuen Fragen weiter. Insgesamt 200 Fragen also schon, manche davon waren völliger Quatsch, manche haben in meinem Freundeskreis für ordentlich Diskussion gesorgt. Ich will gar nicht so weit gehen, dass diese Reihe wirklich für mehr „mindfullness“ in meinem Alltag sorgt, aber sie ist ein guter Anlass, manche Dinge noch einmal und vielleicht aus einer anderen Perspektive zu beleuchten. Wir saßen hier beispielsweise mit einem Bier und guten Freunden von uns und haben ein paar Fragen zusammen beantwortet, was im ersten Moment vielleicht erstmal lahm klingt, aber so ein gutes Gespräch zur Folge hatte, was uns echt nochmal näher gebracht hat. Wenn ihr am Wochenende entspannt mit Freunden auf dem Balkon chillen wollt oder Gesprächsstoff für den nächsten Roadtrip braucht, könnt ihr die Fragen ja auch zusammen beantworten, ihr werdet garantiert genug Gesprächsstoff haben.

Daily Malina Wohnung 1000 Fragen an dich selbst

Hier findet ihr meine anderen Beiträge aus der Reihe „1000 Fragen an dich selbst“:

Teil #1 Fragen 1-20

Teil #2 Fragen 21-40

Teil #3 Fragen 41-60

Teil #4 Fragen 61-80

Teil #5 Fragen 81-100

Teil #6 Fragen 101-120

Teil #7, 8, 9 Fragen 121-180

 

Und das waren die zwei am meisten diskutieren Fragen für mich (und meine Freunde):

Was war der eine Fehler deiner Eltern?

Welche Kritik hat dich bisher am heftigsten getroffen?

 

 

1000 Fragen an dich selbst #10

181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden?

Och nö, irgendwie bin ich ganz gut aufgehoben in unserem Jahrhundert. 

182: Wie egozentrisch bist du?

Gar nicht. Ich bin ein Sandwich-Kind, Egoismus ist mir kein Stück in die Wiege gelegt worden. Ganz im Gegenteil musste ich als Erwachsene lernen, dass es ganz ok ist, auch mal „egoistische“ Entscheidungen zu treffen und das ich deswegen kein schlechterer Mensch bin.

183: Wie entspannst du dich am liebsten? 

Am liebsten am Wasser, wenn ich überhaupt keine Pläne habe, mit lieben Menschen und guten Gesprächen. Ich mag es, Gesellschaft zu haben, aber seitdem ich Mama bin, genieße ich auch Momente mit mir alleine, die ganz ruhig sind.

184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen? 

Nein.

185:  Worüber grübelst du häufig?

Oh je, vor allem über die kleinen Dinge des Alltags und über zwischenmenschliche Beziehungen.

186: Wie siehst du die Zukunft? 

Großartig, alles wird super.

187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen? 

Alex und ich kennen uns seit einer Ewigkeit, wir haben uns als junge Teenager kennengelernt, irgendwo zwischen Sommerferien und den ersten Partys.

188: Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten? 

Das ist gar nicht so einfach, aber um es für euch nicht zu kompliziert zu machen: Ich komme optisch und charakterlich auf jeden Fall nach meinem Papa (bzw. bin meiner Oma sehr ähnlich).

189: Wie verbringst du am liebsten deine Abende?

Entweder mit Alex (und Henry im Bettchen) oder mit Freundinnen in einer Bar.

190: Wie unabhängig bist du in deinem Leben? 

Ich fühl mich eigentlich überhaupt nicht unabhängig, aber es ist auch kein Gefühl, dass ich vermisse. Ich mag unsere Routinen, wie jeder seine Aufgabe im Alltag erfüllt, wie verzahnt unser Leben ineinander ist und wie wichtig jeder von uns für unser eigenes und gemeinsames Glück ist. Ich fühl mich eigenständig und geliebt, selbstbestimmt in meinen Entscheidungen und Gefühlen, aber nicht unabhängig.

Daily Malina, 1000 Fragen an dich selbst

191: Ergreifst du häufig die Initiative?

Ja, das mach ich schon recht häufig, für alles andere bin ich meistens einfach zu ungeduldig.

192: An welches Haustier hast du gute Erinnerungen? 

An unser Kaninchen <3

193: Hast du genug finanzielle Rücklagen?

Wir arbeiten dran…

194: Wirst du für immer dort wohnen bleiben, wo du jetzt wohnst? 

Nein, auf keinen Fall. Ich brauche viel mehr Platz, einen Garten oder eine große Terrasse, eine schöne Küche und insgesamt ein Zuhause, das wir uns so gestalten können, wie wir wollen. 

195: Reagierst du empfindlich auf Kritik?

Ja, das trifft mich schon. Früher bin ich recht schnell an die Decke gegangen und hab direkt zurückgepfeffert. Blöd, weil man in so einer Situation oft (zu) impulsiv reagiert, dass manchmal Worte fallen, die einem später leid tun. Mittlerweile mach ich es so, dass ich meinen ersten Unmut bei meinen engsten Freundinnen erstmal in einen wertfreien Raum werfen darf. Ich bin eh jemand, der schrecklich viel nachdenkt und nach spätestens 24h seh ich die Dinge auch schon wieder anders.

196: Hast du Angst vor jemandem, den du kennst?

Angst nicht, aber ungute Gefühle bei Menschen, die in Hinsicht auf manche Dinge einfach schlecht einzuschätzen sind.

197: Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst?

Nein, ich merke meistens erst recht spät, wenn ich mal wieder Momente für mich brauche.

198: Worüber hast du dich zuletzt kaputt gelacht? 

Meine Schwester war am Wochenende mit ihrem Freund da und wir haben den Abend mit guten Drinks und Kartenspielen verbracht. Jedenfalls ging es auf einmal um das schielende Opossum Heidi und ich kann euch nicht mal genau rekonstruieren, was ich so witzig daran fand, aber ich habe sehr lange sehr doll gelacht. 

199: Glaubst du alles, was du denkst? 

Ich hinterfrage alles, was ich denke und fühle.

200: Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben? 

Die Hochzeit von meinem Bruder Roman, ein wahnsinnig heißer Tag im Sommer, eine Nacht, in der wahnsinnig viel Alkohol floß, wir haben so viel getanzt, gelacht, geweint und es war einfach schön und emotional. Ich habe die Hochzeit in so so guter Erinnerung! Ich liebe die Bilder, auf denen  – je später der Abend wurde – nur noch Alex mit einem riesigen Grinsen zu sehen ist.

 

Bei Johanna findet ihr die nächsten Fragen schon auf dem Blog. Sie hat die Fragereihe als erste zu Beginn des Jahres ins Internet geholt, die Fragen stammen allerdings aus einem Beilagenheftchen des Flow-Magazins.

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende! Hoffentlich bekommt ihr alle genauso viel Sonne ab wie wir und feiert das mit Eis und Freunden und guten Momenten!

One thought on “1000 Fragen an dich selbst #10

  1. Karo

    Ich lese deine Antworten hierzu sehr gerne und freue mich, dass du da mitmachst!
    Ich war selber am Wochenende mit zwei Freundinnen an der Mosel und wir haben als Gesprächsstoff mit diesen Fragen begonnen (auch wenn sie angeblich fürs erste Date sind so fand ich es ganz spannend zu hören was meine engsten Freundinnen dazu sagen): https://www.welt.de/icon/article144794992/36-Fragen-die-zumindest-Gespraechspausen-verhindern.html
    Hab einen wunderbaren Wochenstart!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.