Travel Diary: Get lost in Lisboa

Als wir unseren Roadtrip durch Portugal planten, war ich am meisten gespannt auf Lissabon und bin bis heute nur so halb überzeugt. Lagos war ein guter Start, easy, voller braungebrannter Surfer und wir aßen dort die besten Gambas unseres Lebens! Die Atlantikküste mit den steilen Küsten, dem Wind, der uns den Strand entlang schob und der unglaublichen Aussicht auf das Meer ist zu Recht ein absolutes Surferparadies (und wird definitiv...

Travel Diary: Porto

Officially failed, ich bin eine katastrophale Bloggerin. Alex und ich klicken uns manchmal auf der Suche nach einem bestimmten Bild durch die Ordner unserer Festplatte mit so vielen wunderbaren Momenten, die wir zum Glück festgehalten haben. Portugal, unser Urlaub vor knapp 2 Jahren, ist wegen der Schwangerschaft und meinem Job damals viel zu kurz gekommen, dabei können wir es kaum erwarten, hier wieder Urlaub zu machen und vielleicht ein wenig mehr...

Travel Diary: 48 hours in Lagos

Dieses Travel-Diary wartet seit über einem Jahr auf seine Veröffentlichung. Erst hatte ich keine Zeit, dann wurde ich schwanger und in meinem Kopf surrte es nur so vor Gefühlen. Und vor ein paar Tagen warf ich mal wieder einen Blick in meine Entwürfe und stolperte über diesen Artikel. So, here it is. Portugal ist unser erster Urlaub nach zwei spannenden und sehr stressigen Jahren mit neuen Jobs, Wohnungs-Wirrwarr, dem Umzug nach...

When you have nothing to wear: Wear what you have

„Eeeeeeeehm, das ist ja mal…ungewöhnlich…das soll so, oder?“, fragt Alex, als ich mich an unserem letzten Morgen in Porto fertig mache. Die Wettervorhersage überrascht uns mit über 30 Grad und dafür bin ich nicht wirklich ausgestattet. Das ist das Problem, wenn man mit Handgepäck durch gefühlte drei Klimazonen reist: Man hat eben keinen Platz für ein „Notfall-Outfit“ im Gepäck. Ich weigere mich, bei strahlendem Sonnenschein in Jeans zu schwitzen, deswegen...

Personal: Nur ein kurzes „Hallo!“

Hallo meine Lieben! Ich bin seit drei Tagen zurück aus dem Urlaub und was soll ich sagen: Es war herrlich. Eigentlich hatte ich vor, euch hier täglich direkt von meinen Eindrücken zu berichten und habe dann doch kurz vorher den Plan geändert. Einfach nur Urlaub machen, den Kopf frei kriegen, wieder neue Gedanken und Ideen entwickeln und ein wenig Abstand zu den Dingen zu kriegen, die in den letzten Wochen...