Henrys Kinderzimmer

Wir wohnen immer noch auf unseren geliebten 54qm, daran hat sich in den letzten Monaten nichts geändert und das setzt uns teilweise ganz schön unter Druck. Solange wir kein neues Zuhause finden, machen wir es uns hier so nett wie möglich und gehen Schritt für Schritt kleine und größere Projekte an, eines davon war das Kinderzimmer. Theoretisch braucht Henry noch kein eigenes Zimmer, weil er immer noch fast jede Nacht bei...

5 Dinge, die ich erst tue, seitdem ich Mutter bin

Ich philosophiere ja eine Menge mit euch darüber, was dieses Muttersein mit mir angestellt hat. An und für sich will ich mich gar nicht beschweren, ich glaube, ich bin immer noch erträglich, eine nette Gesellschaft, man kann sich mit mir unterhalten und bekommt sogar zwischendurch eine Antwort. Ich renne immer noch jeden Morgen gegen die Bettkante und heule, motze Alex 1x am Tag an, führe beim Abwaschen leise Selbstgespräche und...

„Du verwöhnst dein Kind!“ | Eine Abrechnung mit falschen Ratschlägen.

Es war kurz nach Henrys Geburt, er war erst ein paar Tage alt, als ich den Satz zum ersten Mal hörte: „Verwöhn ihn doch nicht so! Wenn du Henry immer auf den Arm nimmst, gewöhnt er sich noch dran.“ Davon mal abgesehen, dass ich mich fragte: Und dann? Will er getragen werden bis er 12 ist oder was genau für ein Problem schaffe ich mir damit an?, ließ ich es so stehen. Ich...

Baby & Mama | Unsere Morgenroutine

Mein mit Abstand liebster Moment am Morgen ist, wenn Henry die Augen langsam aufschlägt, das Schlummerland hinter sich lässt, sich umschaut, sein Blick mich findet und er dann über das ganze Gesicht strahlt. Am liebsten würde ich diese zwei Sekunden festhalten, die Zeit einfrieren und immer wieder auf „Repeat“ drücken. Emotions. All. Over. The. Place. Das ist wirklich der schönste Grund für mich, schon früh aufzustehen und mir meine „Ich-Zeit“ zu nehmen, solange...

BIRTH STORY: Die Geburt von Henry

Ich versuche, mich in mein Ich und in mein Leben vor 12 Wochen hineinzuversetzen und denke mir: Wow, wie schnell sich alles ändern kann! Henry schlummert gerade neben mir, vor seiner süßen Schnute platzen ein paar Blubberbläschen und er pupst mit einem erleichterten Lächeln in seine Windel. Wir haben gerade einen fiesen Wachstumsschub, der uns alle ganz schön auf Trab hält, deswegen genieße ich die Ruhe und freue mich für...

10 Wochen mit Henry #thoughstonmotherhood

Langsam wird’s unheimlich. Henry ist jetzt 10 Wochen alt, ich bin seit 10 Wochen Mama und wir wurschteln uns seit 10 Wochen so durchs frische, junge Familienleben. Es ist herrlich, ganz ehrlich. Rosarote Brille hin oder her, aber ich genieße die Zeit gerade so sehr, auch wenn mich eigentlich täglich meine Gefühle überfallen: Ich bin glücklich und stolz wie Oskar darüber, wie schnell Henry wächst, wie gut er sich entwickelt,...

Die ersten drei Wochen mit Henry – #thoughtsonmotherhood

Der erste Blick in den Spiegel, direkt nach der Geburt, war ein totaler Schock: Meine Augen blutunterlaufen, mein Gesicht geschwollen und von geplatzten Adern durchzogen, mein Teint aschfahl. Keine Frage, eine Geburt ist ein extremer Kraftakt für den Körper, aber meinem völlig erschöpften Ich gegenüberzustehen, das hat mich kurz umgehauen. Innerlich habe ich mich wie eine Heldin gefeiert, äußerlich war davon nicht so viel zu sehen. Ich bin immer noch absolut beeindruckt...

HENRY 2|3|2016

Es ist ziemlich früh, mein Wecker sagt 5:42 Uhr, draußen wird es langsam hell und neben mir höre ich das leise Atmen von meinem Sohn. Mein Sohn, das zu sagen fühlt sich unglaublich und … unwirklich an. Ich drücke seine warme Stirn gegen meinen Mund, atme einmal ganz tief seinen Babyduft ein und flüstere ihm leise ins Ohr, wie sehr ich ihn liebe. Dann schlägt er die Augen langsam auf, die Mundwinkel deuten ein schiefes Lächeln an...