1000 Fragen an mich selbst #3

Selbstständig und happy

Wir haben hier aktuell echt einen guten Lauf. Henry ist gesund und gut drauf, hat die Zeit seines Lebens im Kindergarten und ich komme endlich im Alltag als Selbstständige an. Ich bin jetzt zwar schon seit knapp 18 Monaten Freiberuflerin, aber mit Kind in den Kniekehlen lässt sich weder ein heißer Kaffee trinken, noch ein Blogpost am Stück abtippen, noch Emails beantworten. Alles muss zwischen Tür und Angel passieren oder eben Nachts, wenn alle anderen schlafen. Es fühlt sich so gut an, tagsüber zu arbeiten, Dinge und To-Do’s abzuhaken und nachmittags ganz stressfrei Zeit mit Henry zu verbringen. Ich arbeite gerne, richtig richtig gerne und bin eine fürchterliche Hausfrau, wie ich in den ersten 6 Monaten meiner Elternzeit festgestellt habe.

Interessiert euch eigentlich, wie wir unseren Alltag als Familie organisieren? Oder was ich als Selbstständige eigentlich den ganzen Tag mache?

Teil #1 Fragen 1-20

Teil #2 Fragen 21-40

1000 Fragen an dich selbst – #3

41. Trennst du deinen Müll?

Sagen wir es so: Unser Hausmüll landet in einem großen Container. Klar, Pappe und Glas bringen wir weg, aber der Rest wird leider nicht getrennt. Ist das ein Großstadt-Ding? Ich weiß, dass meine Eltern früher immer furchtbar streng bei der Mülltrennung waren und es fällt mir auch nach Jahren immer noch schwer, einfach alles in eine Tonne zu werfen.

42. Warst du gut in der Schule?

Ich hatte meine guten und schlechten Phasen, sagen wir es einfach so. Es gab die Fächer, in denen ich immer wieder echt extrem gute Leistungen (Deutsch, Englisch, Musik) abgeliefert habe und die, in denen mir alles schwer fiel (Mathe, Physik, Chemie). Aber ich hab Schule immer gehasst, für mich war so abartig offensichtlich, dass es auch nur ein System ist, in dem so viele einfach nur durchs Raster fallen. Das war bestimmt einer der Gründe, warum ich mal Lehrerin werden wollte. Im Studium ist mir mein Idealismus schnell abgenommen worden, deswegen habe ich den Beruf nie praktiziert.

43. Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?

5 Minuten.

44. Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?

Ich glaube auf jeden Fall, dass es nicht nur uns unter der Sonne gibt. Wäre irgendwie schade um so viel Platz.

45. Um wieviel Uhr stehst du in der Regel auf?

Immer zu spät, aber meistens gegen 7 Uhr.

46. Feierst du immer deinen Geburtstag?

Näh. Ich mach mir meistens einfach nur einen schönen Tag mit Alex (und Henry). Dieses Jahr werde ich 30 und ich überlege noch, wie ich den Tag am liebsten verbringen möchte. Ich fänd es s total schön, wenn meine Familie und alle lieben Freunde mit mir zusammen irgendwo am Meer wären. Vielleicht fällt mir noch ein Plan ein, wie ich das hinbekomme…

47. Wie oft am Tag bist du auf Facebook? 2-3 Mal.

Maximal 1x.

48. Welchen Raum in deiner Wohnung machst du am liebsten?

Unser Esszimmer. Zwar ist noch kein Raum so richtig fertig, aber das Esszimmer sieht schon sehr vollständig und gemütlich aus.

49. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?

Luise war letzte Woche mit Penny bei uns, sie hat ein paar Streicheleinheiten von mir und Henry bekommen.

50. Was kannst du richtig gut?

Reden. Nicht labern oder quatschen, sondern reden, richtig gute und heilsame Gespräche führen. Und kochen.

51. Wen hast du zum ersten Mal geküsst?

Oh, was für eine schöne Erinnerung! Mein erster Kuss war mit Jonathan, wir haben uns wirklich doll bemüht, die Sache ernst anzugehen, aber das hat nicht so super geklappt. Ich war 13, vielleicht 14 und er mein Nachbar, wir kannten uns seit Jahren und waren eigentlich nur gute Freunde. Ich glaube, wir haben es auch bei dem einen Kuss belassen ;)

52. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?

„Das gewünschteste Wunschkind treibt mich in den Wahnsinn!“ hat für mich so viel in Bezug auf Mutterschaft verändert. Das Buch war wirklich m i n d b l o w i n g für mich und ich sehe mich und meine Beziehung zu Henry mit anderen Augen.

53. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus?

Oh je, ich weiß es nicht und wenn ich mir mein geheimes Wedding-Board so ansehe, hat sich mein Geschmack auch schon 5x verändert. Aber wahrscheinlich schlicht, mit einem großen Rückenausschnitt, schmal in der Taille, ohne Spitze oder anderem Tüdelkram. Ich mag es elegant und clean, einfach weiß, vielleicht mit einem langem Arm. Werden wir ja eventuell bald herausfinden…

54. Fürchtest du dich im Dunkeln?

Früher schon, seitdem ich Mutter bin nicht mehr.

55. Welchen Schmuck trägst du täglich?

Zwei schmale goldene Ringe, die ich mir zusammen mit einer Freundin kaufte.

56. Mögen Kinder dich?

Ja, ich glaube, Kinder finden mich richtig gut. Aber jetzt mal ein kleines Geheimnis: Kinder LIEBEN Alex, dabei macht er nicht mal was besonderes. Kinder finden ihn einfach richtig, richtig cool.

57. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?

Ich würde so so gerne mal wieder ins Kino gehen. Von mir aus auch, um einfach nur eine Staffel King of Queens zu gucken und Popcorn zu essen.

58. Wie mild bist du in deinem Urteil?

Ich rede oft schneller und mehr als ich sollte und bin einfach manchmal eine extrem sarkastische Person. Ich glaube, deswegen denken Menschen häufig von mir, dass ich ein schnelles, hartes Urteil treffen würde. Tatsächlich bin ich aber sehr nachgiebig und sehr mild, habe für jeden Verständnis und versuche, möglichst diplomatisch zu denken und zu handeln. Konsequent oder streng bin ich erst, wenn keine Besserung oder Veränderung eintritt, obwohl man offen darüber geredet hat.

59. Schläfst du in der Regel gut? 

Nein, ich hab schon immer extrem unruhig geschlafen und wühle nachts durch Decken und Kissen. Seitdem wir Henry haben, hat sich das natürlich überhaupt nicht verbessert, ich wühle, er wühlt und morgens brauche ich erstmal einen großen, großen Kaffee.

 

60. Was ist deine neueste Entdeckung?

Ich habe heute eine supercoole App entdeckt, mit der man richtig schöne Fotobücher gestalten kann. Alex macht sowas in Photoshop, aber mir fehlt dafür die Geduld, außerdem hab ich die schönsten Bilder eh auf dem Handy und seitdem arbeite ich an einem neuen Fotobuch zu Henrys zweitem Geburtstag.

 

Die nächsten Fragen findet ihr bei Johanna auf dem Blog.

9 thoughts on “1000 Fragen an mich selbst #3

  1. Svenja

    Hey,
    diese Kategorie gefällt mir unheimlich gut! Die Fragen stiften mich auch immer wieder an, mich selbst damit auseinanderzusetzen. Ich lese deine Artikel sowieso sehr gerne – auch wenn der Kinderwunsch noch non-existent ist ;-)
    Mich würde außerdem der Name der Fotobuch App interessieren, da Ich für meine Mama zum Geburtstag eines erstellen möchte und dies ebenfalls gerne auf dem Handy tun würde.

    Liebe Grüße!

    Antworten

    1. Regina
      Regina

      Liebe Svenja,

      dankeschön! Eigentlich soll der Blog ja auch nicht nur für Mamis sein, sondern vor allem eine Inspiration für Frauen. Insofern freut mich natürlich, dass du gern herkommst, auch wenn du noch keine Kinder hast. <3 Die App heißt ‚Once Upon‘ ;) Liebe Grüße zurück!

      Antworten

  2. Lia

    Und welche App ist das?!?! Bitte! Ich bin auch irre ungeduldig! Dankeschön!

    Antworten

    1. Regina
      Regina

      Liebe Lia,

      die App heißt ‚Once Upon‘. Vielleicht sollte ich mal einen Post über meine Lieblingsapps machen ;)

      Antworten

  3. Anne

    Toll, dass du wieder so viel schreibst:)
    Zu deiner Frage: mich interessiert total, was du als Selbstständige den ganzen Tag machst:)
    Liebst, Anne:)

    Antworten

    1. Regina
      Regina

      Es ist echt ein schönes Gefühl, dass es euch so gut gefällt! <3 Manchmal weiß man ja nicht, ob die Leser nach so langer Zeit überhaupt noch Lust auf neue Geschichten haben, wenn man so lange abgetaucht ist…also DANKE DIR!

      Antworten

  4. Laura

    Hallo, Malina! Es macht Spaß, die Fragen und vor allem deine Antworten zu lesen. :-) Ja, ich würde gerne mehr wissen, wie ihr eure Familie Routine organisiert und was du als Selbstständige den ganzen Tag machst. Schreib uns mehr darüber. :) Schöne Grüße aus Essen!

    Antworten

    1. Regina
      Regina

      Liebe Laura,

      das freut mich echt so so sehr, vielen Dank! <3 Schöne Grüße zurück

      Antworten

  5. Lisa

    Liebe Regina,
    habe endlich, nach vielen Wochen Bloglesen-Abstinenz mal geschafft, deine Einträge zu lesen und es ist so schön und liebenswert deine Worte zu lesen!

    Ich verfolge gerne euren Alltag und Henry ist einfach ein zuckersüßer Augenstern!

    Die 1000 Fragen an dich selbst finde ich super! Es erinnert mich ein bisschen an das 1000 Fragen Projekt der Aktion Mensch, bei der auch viele schöne, ungewöhnliche, wichtige und nachdenklich-machende Fragen gestellt wurden. Ich finde das unheimlich schön, mal was anderes von einem Menschen zu erfahren, als was er/sie beruflich machen, etc. Ich nehme das mal als Anlass diese Fragen mal meinen Freunden zu stellen.
    Kennst du eigtl. das Projekt „36 Questions to fall in love“? Ich habe das mal mit einem Freund gemacht, das war super, also wir haben uns jetzt nicht verliebt, aber diese Fragen und das intensive auseinandersetzen mit den Antworten und der Dialog, der zwischen uns entstanden ist, der hat unsere Freundschaft sehr viel tiefer werden lassen und ich sehe vieles anders, bzw. verstehe ihn besser. Ich kann nur raten, das mal mit seinen Freunden zu machen.

    Hab ein schönes Wochenende!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.