Henrys Geburtstagstorte: „Die Tiere des Waldes“ Naked Cake

Mich haben so, so viele von euch nach dem Rezept von Henrys Geburtstagstorte gefragt und ich muss ja schon sagen, darauf war ich wirklich stolz. Mir sind schon einige Kuchen und Torten misslungen – und ich spreche von ungenießbar – dass ich schon fast damit gerechnet habe. Deswegen hab ich mein eigenes Rezept entwickelt und die Torte sah nicht nur schön aus, sie hat auch wirklich, wirklich gut geschmeckt. Ich wollte es nicht zu kompliziert machen, außerdem mag hier eh keiner Fondant und zu viel Zuckermasse, deswegen habe ich mich für einen Naked Cake entschieden, also nur Teig und Creme. Ein bisschen unordentlich aufeinander gebaut und geschmiert und schon sieht es ziemlich hübsch aus. Shabby chic auf dem Teller sozusagen.

Ich wollte nicht unbedingt ein Thema für Henrys Geburtstag, es hat sich eher ergeben, und weil in seinem Zimmer auch alles ein bisschen in die Richtung geht, haben wir uns für „Die Tiere des Waldes“ entschieden, dafür sogar noch schöne Deko gefunden und es uns nett gemacht. Henrys Geburtstag war für mich eine emotionale Achterbahnfahrt, der Tag war so voller Gefühle und ich hätte vor Stolz platzen können. Ich hatte mir diese Torte in den Kopf gesetzt, über die ich einige Wochen vorher bei Pinterest gestolpert war und hab richtig Spaß an meinem kleinen Projekt gehabt.

Die Geburtstagstorte

Ich bin kein großer Biskuitbodenliebhaber (gibt es jemanden, der das ist?), aber die Torte braucht einen fluffigen, leichten Boden, den man gut halbieren kann, der nicht weich und matschig wird und ganz leicht schmeckt. Ich habe ein Rezept von Dr. Oetker gefunden, dass perfekt funktioniert, der Boden geht wunderbar auf, schmeckt kein bisschen nach Backpulver und hat die perfekte Farbe. Ich habe den Teig 3x gebacken, jeden halbiert und somit 6 Böden gehabt. Damit das Stapeln der Böden besser klappt, müsst ihr nach dem Abkühlen und mit einem scharfen großen Messer ganz leicht die obere Wölbung abschneiden, damit alle Böden mehr oder weniger gleich flach sind.

Zutaten für den Teig

3 Eier

100g Rohrzucker (oder weißen Zucker, je nachdem, was ihr lieber benutzt)

1 Pk. Vanillezucker

100g Weizenmehl

1/2 TL Backpulver

25g Feine Speisestärke

 

Für  die Zubereitung geht ihr am besten auf die Seite von Dr.Oetker, das ist super einfach beschrieben: LINK

 

Die Creme

Zutaten

500g Magerquark

250g Mascarpone (oder Frischkäse, ich hab beides probiert)

400g Schlagsahne

2 Pk. Vanillezucker

1 Pk. Sahnesteif

Vanillemark aus einer Vanilleschote

außerdem

Kakao oder Kokoschips zum Verzieren

Früchte für die Füllung (ich habe Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren genommen)

 

1.Sahne mit Sahnesteif fest schlagen und in den Kühlschrank stellen.

2.Quark, Mascarpone und Vanillezucker verrühren.

3. Sahne unterheben.

4.Die Creme nun  abwechselnd auf die Böden streichen. Man muss sich gar nicht so viel Mühe dabei geben, es darf ruhig etwas über den Rand schmieren, weil es am Ende noch glatt verstrichen wird und dann gar nicht mehr auffällt.

5.Die Früchte verteilen (nicht zu viele, lieber weniger, damit es nicht zu matschig wird).

6.Zum Schluss den letzten Boden noch mit Creme bestreichen und alles, was über den Rand schaut, glatt streichen. Es muss nicht ordentlich aussehen, das gibt der Torte ihren Charme. ;)

7.Zu guter Letzt dekoriert ihr den Kuchen, ich habe z.B. eine kleine Wimpelkette aus Schaschlikstäben und Maskingtape gebastelt. Dann habe ich ein paar Rosmarinzweige in den Kuchen gesteckt, die Tiere des Waldes drapiert und drumherum ein paar Kokoschips gestreut.

8.HAPPY BIRTHDAY und guten Appetit! ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.