Unser Wochenende in Worten und Bildern

#KW30

„Regen, nur Regen.“ Mit den Worten hat meine letztes Wochenende in Bildern auch angefangen und was soll ich sagen: Welcome to a moms nightmare. Schlechtes Wetter ist, solange das Kind weder Freude beim Bücher lesen, Malen, Duplo spielen oder von mir aus auch beim Kinderserien schauen hat, eine halbe Katastrophe. Ich kann mit einem verregneten Montag leben, das klappt sogar immer besser. Aber danach muss etwas passieren, entweder Sonne oder ein gutes Kinderprogramm, das mich abends nicht zusammenbrechen lässt. Wenn dann auch noch das Wochenende sprichwörtlich ins Wasser fällt, hilft mir nur noch ein gutes Glas Wein und Pizza. Von mir aus auch direkt nach dem Frühstück.

 

Samstag

Früher hab ich mich immer bemüht, die Wohnung zum Wochenende schon aufgeräumt zu haben, damit wir die Zeit zusammen für schöne Dinge nutzen können. Jetzt? Meine Woche ist knackevoll mit anderen Dingen, mit viel Arbeit und natürlich auch mit Henry, sodass ich ganz froh bin, wenn wir das Nötigste schnell zu zweit erledigen und die Augen in jeder zweiten Ecke einfach zukneifen. Klappt auch ganz gut. Jedenfalls haben wir aufgeräumt und haben uns dann nach draußen getraut, wollten ein paar Geschenke für liebe Menschen besorgen, ein bisschen essen und entspannt Kaffee trinken, aber das sind alles Dinge, die mit Henry momentan kaum möglich sind. Ich bin trotzdem auch mit ganz wenig Zeit bei LIV fündig geworden, mein erste Adresse für schöne Geschenkideen! Und danach gab es einfach Nudeln zuhause und meine Jungs sind satt und müde ins Bett gefallen.

Ich hab meine freie Mittagspause genutzt und eine Freundin getroffen, die auch ganz frisch Mama geworden ist. Mit Henry bin ich bisher noch gar nicht dazu gekommen, die kleine Maus mal ganz in Ruhe im Arm zu halten und überhaupt, mich wieder normal zu unterhalten und es hat so gut getan, einfach zu reden, ohne mit einem Auge und Ohr ganz woanders zu sein. Ich kann mir zwar nur vorstellen, wie es ist, wenn man zwei Kinder mit so geringem Altersunterschied zuhause hat, aber diese kleinen Momente sind mir ehrlicherweise Kostprobe genug.

Pünktlich zum Gewitter kamen Henrys neuen Gummistiefel mit der Post und die haben wirklich nochmal eine Wendung in den Tag gebracht. Gummistiefel, die beste Investition meines Lebens! Henry hatte nicht nur Spaß, er war wie ausgewechselt! Von einer nörgeligen kleinen Mopsmaus zum Pfützenfisch, er ist quiekend durch jede einzelne gesprungen, in eine sogar kopfüber reingefallen und hat sich immer noch gefreut. Das habe wir dann bis zum Abend gemacht: Henry dabei zugeschaut, wie er von Pfütze zu Pfütze gelaufen ist. Nass, müde und hungrig sind wir nach Hause spaziert, haben zusammen geduscht, uns zusammen ins Bett gekuschelt und sind früh eingeschlafen. Klingt unspektakulär, war aber perfekt, versprochen!

Sonntag

Kennt ihr das, es gibt Tage, da ist man ohne Grund miepsig? Ich bin am Sonntag ausgestanden und hab es direkt auf Alex abgesehen, mich hat einfach alles genervt. Puuuuuh, ich kann mich an solchen Tagen selbst kaum ertragen, vor allem, wenn ich nicht einmal weiß, was denn überhaupt mein Problem ist! Zum Glück hat mich das ordentliche Gewitter am frühen Morgen abgelenkt, Alex hat sich um Henry gekümmert und ich konnte endlich wieder viele To Do’s angehen, die schon lange auf meiner Liste standen. Nur langweiliges Zeug, Papierkram und Emails. Aber sowas bleibt ja leider nicht aus und das ich diese Dinge immer nur vor mir hergeschoben habe, hat mich wahnsinnig gemacht.

Danach ging es uns allen besser, wir sind zusammen rausgegangen, haben neue Pfützen gesucht und waren stundenlang auf dem Spielplatz mit Henry. Weil wir gemerkt haben, dass es uns beiden fehlt, abends einfach mal entspannt Zeit zusammen zu verbringen und auszugehen, haben wir uns leckeren Wein im Vineyard gekauft und abends im Bett bei den neuen Folgen Sherlock Holmes gegönnt. Jetzt, wo Henry etwas größer und selbstständiger ist, müssen wir uns unbedingt mal wieder ein Date erlauben! Fürs Erste hat aber unser Spielplatzdate gereicht, wir haben Henry von der Bank aus beobachtet und zwischendurch ein bisschen geknutscht, Händchen gehalten und erzählt, was die Woche bei uns los war, weil das im Alltag oft viel zu kurz kommt.

Außerdem läuft die Planung für unseren Urlaub in Nordfrankreich, den zum Glück meine durchorganisierten Geschwister übernehmen. Ich freue mich so sehr auf die Familienauszeit!

Ich habe das Wochenende mit meinen beiden Lieblingsmenschen sehr genossen, auch wenn wir überhaupt nichts besonderes unternommen haben. Wir waren zusammen, wir hatten viel Zeit zu reden und uns nah zu kommen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.