Die 15-Sekunden-Regel| Ein HiPP Babysanft Produkttest

Meine Freundin Sarah hat eine unheimlich schöne Haut, dabei benutzt sie nachweislich kein Make-Up. (Frechheit!) Für Frauen wie mich, die seit ihrem 14.Lebensjahr mit Hautproblemen zu kämpfen haben, kaum denkbar, aber absolutes Goal. Zwischenzeitlich denke ich mir, jemand könnte den falschen Kopf auf meinen Körper gesetzt haben, so gegensätzlich sind die Hautbedürfnisse in meinem Gesicht und meinem restlichen Körper. Naja, jedenfalls ist Sarah keine von den Freundinnen, die den halben Tag über Beauty und Shopping-Erlebnisse quatschen, insofern hab ich mich ein bisschen schwer damit getan, sie nach ihrer Pflege zu fragen. Mit einem Glas Weißwein fiel es mir wesentlich leichter, ich gab mir also einen Ruck und sie flötete mir leise zu: „Kindercreme. Schön dick ins Gesicht, jeden Abend. Und für den Rest Babyöl.“ Aha. Das fand ich irgendwie richtig schlau und bei meinem nächsten Rundgang durch Budni wanderten neben den üblichen Verdächtigen auch ein paar Produkte aus der Babyecke in meinen Einkaufskorb.

Wer hat eigentlich gesagt, dass Babyprodukte nur für Babys geeignet sind? Was gut für die zarteste Haut der Welt ist,  muss doch mindestens großartig für meine sein!

Seit meiner Schwangerschaft bin ich deutlich sensibler, was Inhaltsstoffe angeht und checke jedes Produkt vorher in meiner App des Vertrauens („Codecheck“) – zeigt es mir einen grünen Kreis an, kann ich mit gutem Gewissen einkaufen. Gerade in der Babyecke gibt es kaum Ausreißer, die meisten Produkte bekommen grünes Licht, ganz anders als in der Abteilung für „Erwachsene“: Paraffine, Palmöl, ätherische Öle und Duftstoffe, Farbstoffe, Silikone, Parabene – allesamt allergieverdächtige und fördernde Substanzen, die wir jeden Tag an unsere Haut lassen.

Babyprodukte sind in der Regel perfekt auf ganz zarte und empfindliche Haut abgestimmt, pflegen, ohne sie zu belasten und reinigen, ohne das natürliche Gleichgewicht durcheinander zu bringen. Man braucht sie nicht zwingend, man kommt auch ganz wunderbar ohne Massageöle, Pflegelotionen oder Badezusätze aus, aber gerade die beruhigende Wirkung von Sandelholz, Calendula oder Mandel sind bekannterweise besonders entspannungsfördernd, lockern Muskeln und fördern einen ruhigen Schlaf – bei Babys und Müttern.

hipp_1 hipp_2 hipp_3

Eine blitzschnelle Baderoutine mit HiPP Babysanft

Wir versuchen jedes kleine Ritual mittlerweile so entspannend und trotzdem so kurz wie möglich zu machen. Hier muss alles schnell gehen, sonst reißt Henry der Geduldsfaden mit uns. Deswegen haben wir eine 15-Sekunden-Regel eingeführt: Wickeln, Eincremen, Nägel schneiden – das muss alles in einem klitzekleinen Zeitfenster passieren und wird deswegen auch oft in Etappen erledigt.

Für HiPP durften wir zwei Pflegeprodukte testen, die ohnehin schon seit einigen Wochen in unserem Bad standen. Das „Gute Nacht Bad Babysanft“ von HiPP mit Sandelholzextrakt ist besonders mild und schonend zur Haut. Es entwickelt im warmen Wasser einen ganz zarten Duft, der Henry und mich zur Ruhe kommen lässt, ist seifenfrei und so hautverträglich, dass es auch für extrem beanspruchte und zu Neurodermitis neigende Haut geeignet ist. Auch ohne Henry in der Badewanne greife ich mittlerweile am liebsten zu unseren Babybadezusätzen, weil sie auch meine Haut nicht reizen oder austrocknen. Als Henry noch kleiner war, habe ich nach dem Bad auf sanfte Babyöle gesetzt, ihn in Ruhe massiert, den Heizlüfter dabei angestellt und ihn eine Weile so spielen lassen, bis das Öl eingezogen ist und ich ihn anziehen konnte.

Mittlerweile ist Henrys Geduldsfaden der eines Eichhörnchens! Wir haben hier eine 15-Sekunden-Regel eingeführt, alles was länger dauert, kann dramatisch enden. Lange Massagen sind einfach nicht mehr drin, Henry hält auf keinen Fall so lange still, insofern sind wir seit einigen Wochen auf die Hipp „Babysanft Pflegemilch“ umgestiegen, die so eine leichte Textur hat, dass man ein zappeliges Baby schnell eincremen kann und die Lotion innerhalb kürzester Zeit einzieht. Auch bei mir muss es immer ruckizucki gehen, eine regelmäßige Pflegeroutine mit Trockenbürsten und Eincremen konnte ich noch nie über einen längeren Zeitraum durchhalten. Da Henry und ich jetzt zum Teil die gleichen Produkte benutzen, fällt es mir natürlich deutlich einfacher, auch an meine eigene Hautpflege zu denken. Bio-Mandelöl und Panthenol sorgen gerade bei diesen Temperaturen für intensive Feuchtigkeit und schützen sowohl Henrys, als auch meine Haut vor dem Austrocknen. 

Meine Haut bedankt sich!

Natürlich habe ich den Rat meiner Freundin beherzigt und es mit einer zart pflegenden Babygesichtscreme versucht. Ich benutze sie nie unter meinem Make-Up, dafür jeden Abend vor dem Schlafen gehen und habe morgens eine zarte, weiche Haut. Kein bisschen trocken oder fettig, ich konnte bisher keine Unterlagerungen oder Unreinheiten feststellen und bleibe bei meiner neuen lieb gewonnenen Routine. Nicht unwichtig: Die Produkte sind natürlich wesentlich günstiger, als alles, was ich vorher kaufte! (Mittlerweile benutze ich keine andere teure Creme mehr, weder aus der Naturkosmetik noch aus der Parfürmerie.)

Blog Marketing

 

4 thoughts on “Die 15-Sekunden-Regel| Ein HiPP Babysanft Produkttest

  1. Kristina

    Hallo liebe Regina :)
    So logisch und doch so selten bedacht ;)
    Wird auf jeden Fall mal ausprobiert, da hier ja ohnehin auch bald Babyprodukte einziehen werden.
    Da kann ich meinem kleinen Zwerg ja auch mal ein wenig stibitzen :)

    Viele liebe Grüße
    Kristina

    Antworten

  2. Yasmin

    Bei dem Tipp deiner Freundin musste ich etwas schmunzeln und direkt an meine Omi denken. Die hat nämlich die beste Haut überhaupt und mit ihren 71 Jahren kaum Falten, richtig schön weiche, zarte Haut, bei der so manche Frau in unserem Alter vor Neid erblasst. Sie hat nie Makeup getragen in ihrem Leben und schwört auf die fette Niveacreme. Jeden Abend und Morgen damit eingecremt und das wars dann. Finde ich ja faszinierend, aber scheinbar klappt das bei einigen Frauen echt gut.

    Deine Babyroutine klingt jedenfalls wunderbar und ich liebe ja auch die Gerüche der Babyprodukte – so samtig pudrig irgendwie. Bisher habe ich für unsere Kleine erstmal noch keine spezielle Pflege außer Mandelöl gekauft und will mal schauen, was dann gut funktioniert in der Zukunft.

    Alles Liebe <3

    Antworten

  3. Mellli

    Ich kann dir auch nur das Penaten Babayöl empfehlen. Gebe es nach dem Duschen auf die feuchte Hand, kurz einwirken lassen, abtrockenn und deine Haut ist den ganzen Tag weich.
    Viele Grüße,
    Melli

    Antworten

  4. Anne

    Ich creme meine Lippen auch nur mit Kindercreme ein und meinen Körper mit Babyöl unter den Achseln und im Intimbereich, sowie mit Penaten intensivcreme am restlichen Körper:)

    liebst, Anne
    http://einfachanne.wordpress.com

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.