Benedict Club | Das Pop-up Frühstück in Hamburg

Es ist doch so: Man kann nie genug über gutes Frühstück sprechen. Ihr wisst es mittlerweile, aber ja, ich würde behaupten, die Suche nach dem perfekten Frühstück ist so etwas wie mein Hobby. Ich liebe es, den Tag mit einem guten Cappuccino zu starten, kombiniert mit einem zarten Porridge, Nüssen und Zimt, einem warmen Croissant und frischen Früchten oder, wenn mir nach fancy food ist, einem pochierten Ei, frischem Brot, Avocado und Lachs. Wenn ich dafür keinen Finger rühren muss, umso besser. Wenn es dann nicht nur satt, sondern auch glücklich macht, well, you got me.

#supportyourlocals

Ich hab euch vor einigen Wochen versprochen, hier nach und nach meine Hamburg Tipps mit euch zu teilen und damit lokale Shops, Inhaber oder Projekte zu unterstützen. Und als Food-Enthusiast haben diese Tipps – natürlich – hauptsächlich mit gutem Essen zu tun. Wilde Partys müsst ihr leider woanders suchen, ich kann euch nur das Kater-Frühstück am Tag danach empfehlen. ;) Apropos Frühstück, zurück zum roten Faden. Wie es eben ist, mit Facebook und Aktivitäten von Freunden und deren Freunden (ich werde den Algorithmus wohl nie verstehen), stolperte ich zufällig über den „Benedict Club“. Ich las kurz worum es geht, fand die Idee super interessant und witzig, wollte es schon notieren, dann krähte mir Henrymops dazwischen und ich vergaß es wieder. Story of my life.

Wie der Zufall so will, hatte ich ein paar Tage später eine Einladung zum „Benedict Club“ in meinem Postfach und sowas lasse ich mir nicht zweimal sagen. Alex klang zunächst, sagen wir es mal so, „mäßig interessiert“, als ich ihm davon berichtete, aber da er mir keinen besseren Plan vorlegen konnte, hab ich gewonnen. Ich fasse das Prinzip einmal kurz für euch zusammen: Es geht, das habt ihr sicher schon erfasst, um das New Yorker Frühstück Eggs Benedict. Ein paar sympathische Jungs aus Hamburg haben sich zum Programm gemacht, ein bisschen Abwechslung in die Frühstückslandschaft hier zu bringen und servieren in regelmäßigen Abständen (immer wieder Sonntags) in ganz unterschiedlichen Restaurants ihr signature meal.

Eggs Benedict? Was ist das?

Ich gebe zu, ich sah es schon öfter auf Instagram, hab es aber selbst noch nie probiert. Alex ist ebenso ein Rätsel, was sich dahinter verbirgt, daher wohl auch die eher zurückhaltende Begeisterung für unseren Sonntagsplan. Eggs Benedict ist nichts für den leichten Frühstücker, man darf ruhig Hunger mitbringen. Es geht um ein Eigericht, obviously. Das pochierte Ei wird auf einem englischen Muffin serviert und gibt es in der Regel mit Speck, Lachs oder mit Spinat und Sauce Hollandaise. Als Beilage werden hier Bratkartoffeln und ein frischer Salat serviert. Klingt deftig, ist es auch, daher perfekt als Katerfrühstück oder Brunch geeignet. Als Location dient dieses Mal das „Mehl“, die Atmosphäre ist entspannt, man hat viel Platz an den großen Holztischen und das Klientel ist bunt gemischt. Perfekt, wenn man ein Kind hat, das zwischendurch die Stimmbänder austestet oder seine Hirsekringel durch die Gegend schmeißt, fällt nämlich gar nicht auf.

Try it out!

Ich finde das Projekt großartig! Hamburg ist einfach ein unglaublich dankbares Pflaster für alles, was neu und hip ist und außerordentlich gut schmeckt. Wir haben jedenfalls geschlemmt und sind überzeugt, dass der Benedict Club (noch) ein absoluter Geheimtipp ist! Das Projekt steckt noch in Kinderschuhen und etabliert sich langsam. Es gibt zwar kein festes oder regelmäßiges Programm, man kann sich aber auf Facebook und Instagram informieren, wie, wann und wo das nächste Pop-Up Frühstück stattfindet. (Der nächste Termin steht schon fest, also los!)

Ich wünsch euch einen wundervollen Sonntag!

2 thoughts on “Benedict Club | Das Pop-up Frühstück in Hamburg

  1. Christine

    Ich bin wahrlich kein großer Freund von Frühstück. Ich esse zwar immer etwas, aber mehr wegen „muss halt sein“. Allerdings bekommt man angesichts dieser Fotos glatt ein bisschen Appetit. Vielleicht, weil auch schon fast Mittag ist und ich da durchaus Hunger habe. ;)

    Antworten

    1. Regina
      Regina

      Hahahah ;) Jetzt muss ich lachen! ;)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.