Weinschorle & Heiße Pommes

Folgendes: Dieser Post war überhaupt nicht geplant, heiße Pommes sind nicht unbedingt der beste Aufhänger für eine neue Story. Nun ist es aber so: Ich stille ab, ich kann seit einigen Tagen tagsüber essen und trinken was ich will (MINZTEE! ESPRESSO! WEIN!), weil meine Brüste von 7 Uhr morgens bis 22 Uhr abends nur mir gehören. Ich hab sie gerne mit Henry geteilt, aber ich hab sie auch gerne wieder für mich. Ich hatte gestern sogar wieder meinen Lieblings-BH an, einfach weil ich es konnte und wow, hätte ich gewusst, dass mein Mom-Ego so einfach und schnell aufpoliert werden kann, wäre ich vermutlich schon viel früher wieder in meine hübsche Wäsche geschlüpft. Nur für mich, nur für mein Gefühl, dass sich unter meinem mit Kürbisbrei verschmiertem T-Shirt noch eine Frau versteckt.

Und weil das Wetter heute so herrlich war und quasi schon am frühen Vormittag laut nach Weinschorle rief, habe ich mir meine liebste Nachbarsfreundin Lina dazu geholt und wir haben uns um 18 Uhr, pünktlich zum Feierabend, eine eiskalte Weißweinschorle bestellt. Das ist ein Leben, Leute! Henry war natürlich bei uns, der Mops ist immer dabei und spielte entweder im Kinderwagen mit seinem Monsterchen oder patschte neugierig auf Linas Brüste. Ein schönes Bild übrigens, das kann ich an der Stelle verraten. Naja, solange ich in Sichtnähe bin, ist das Kind happy. Und als er es nicht mehr war, habe ich schnell eine Milchflasche für ihn geshaked und er gluckste schon fröhlich, als er sie nur in meiner Hand sah. So einfach habe ich mir das Abstillen wirklich nicht vorgestellt, aber ich will mich auf keinen Fall beschweren.

Da saßen wir also in der untergehenden Abendsonne, Lina erzählte irgendwas von einem Date, ich erzählte irgendwas von verflossenen Freundschaften, Henry trank derweil seine Milch und da überkam uns der Hunger nach Pommes und Burger. Was auch sonst. Ich will nicht lügen, ich bin aus der Übung und so eine Weinschorle hat vermutlich einen ähnlichen Effekt wie früher fünf Sambuca, aber hey, der nächste Partyabend auf dem Kiez ist momentan noch in weiter Ferne, also habe ich meinen klitzekleinen Rausch genossen und mir als kleine Unverschämtheit eine große Pommes bestellt. HEIßE POMMES MIT KETCHUP.

Dieser Montag war perfekt, er hat mich glücklich gemacht und als Henry eben in meinem Arm einschlief, konnte ich wieder mal mein Glück nicht fassen, wo mich das Leben so hingetrieben hat. Es gibt Dinge, die genießt man und schweigt und es gibt Dinge, darüber darf man ruhig ins Schwelgen geraten. Und heute, heute hatte ich das dolle Gefühl, alles im Griff zu haben und das gehört erzählt.

Gute Nacht, meine Lieben!

5 thoughts on “Weinschorle & Heiße Pommes

  1. Lina

    Was für ein süßer und unheimlich schöner Post! <3

    Antworten

  2. tina

    yay, Pommes <3 ich freu mich mit dir! Montage müssen nicht immer blöd sein.

    Antworten

  3. Jessica

    Hört sich echt gut an. Stillst du noch in der Nacht? Wegen dem Wein, wie schnell baut sich der denn ab? Freue mich auch soooo darauf. Das mit den tollen Dessous dauert bei mir wohl noch, habe eeeetwas viel zugelegt an der Oberweite und werde sie mir wohl verkleinen lassen.
    Darf ich fragen, welche Milch du nimmst?
    Meine kleine ist jetzt 4,5 Monate und mich juckt es in den Brüst… äh Fingern endlich mit dem abstillen zu beginnen. Ich weiß nur nicht, ob sie das gut mitmacht, ich habe schon den Eindruck, dass sie momentan irgendwie die Brust braucht. Vielleicht spürt sie, dass ich bereit bin, sie zu entwöhnen, hihi

    Antworten

    1. Regina
      regina

      Na, der Wein braucht so 2-3h, ich fange also eher früher am Tag an;) Aber eine Weinschorle ist auch so drin, das hat mir meine Hebamme mit einem Augenzwinkern erlaubt! Ich war ehrlich gesagt auch sicher, dass Henry noch nicht so weit ist, aber auf einmal hats geklappt und deswegen möchte ich das Thema jetzt auch nicht unnötig in die Länge ziehen. Ich bin nachts einfach nur zu faul, aufzustehen und Milch anzurühren, aber ich produziere merklich weniger, weswegen er wahrscheinlich wiederrum öfter andocken will. Hach ja. Ich nehme die Aptamil Pre-Milch, aber laut diversen Testberichten hat Milasan sogar noch besser abgeschnitten, also steige ich jetzt um. Ich habe damit angefangen, als Henry sechs Monate alt geworden ist, davor hat er sich partout geweigert! ;)

      Liebe Grüße,
      Regina

      Antworten

      1. Jessica

        Haha, du fängst also einfach früh an zu trinken xD gute Idee ;)
        Aptamil habe ich auch hier, von Milasan habe ich noch nie gehört. Wir testen das mal.
        Aber ich glaube, bei dir war auch das Problem generell mit der Flasche? Das funktioniert bei uns wunderbar, sie bekommt 1x die Woche abends ne Flasche mit Muttermilch, weil ich Termine habe. Und das seit der 5. Lebenswoche, das hat zum Glück gut geklappt. Ich bin gespannt, ob sie dann die Milch überhaupt mag, aber das werden wir ja sehen :) Man muss ja eh soviel ausprobieren und experimentieren

        Liebe Grüße und einen schönen Abend :)

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.