Baby & Mama | Unsere Morgenroutine

Mein mit Abstand liebster Moment am Morgen ist, wenn Henry die Augen langsam aufschlägt, das Schlummerland hinter sich lässt, sich umschaut, sein Blick mich findet und er dann über das ganze Gesicht strahlt. Am liebsten würde ich diese zwei Sekunden festhalten, die Zeit einfrieren und immer wieder auf „Repeat“ drücken. Emotions. All. Over. The. Place. Das ist wirklich der schönste Grund für mich, schon früh aufzustehen und mir meine „Ich-Zeit“ zu nehmen, solange Alex und der Mops noch schlafen, damit ich mich dann diese ersten zarten Momente, in denen Henry zu sich kommt, einfach nur auf ihn zu konzentrieren kann. Er wacht eigentlich immer zwischen den Stillmahlzeiten auf, das heißt, er quakt nicht direkt los, sondern will kuscheln, spielen, sich strecken, hin und her drehen und schenkt uns meistens die ersten Giggles des Tages. Herrlich, einfach herrlich.

TIME TO CUDDLE

Die erste große Kuscheleinheit gibts nach dem Wickeln und Füttern, da ist er richtig gut drauf, erzählt, lacht oder meckert vor sich hin. Es ist unheimlich süß, ihn dabei zu beobachten, wie er mit seiner Stimme experimentiert, mit uns kommuniziert, so richtig in Erzähllaune ist und natürlich eine Reaktion von uns erwartet. Manchmal, wenn wir auf dem Bett rumliegen und uns also unterhalten, wenn er sich so offensichtlich pudelwohl zwischen uns fühlt, sich bei uns beiden in den Arm kuschelt und einen verschmitzten Blick verschenkt, dann kann ich wirklich nicht anders, als ein leises „Danke!“ in den Himmel zu schicken.

Seit ein paar Tagen „lesen“ wir. Das findet Henry zwar noch ein bisschen komisch, aber wenigstens meckert er nicht. Wir haben ein süßes Fühlbuch zu seiner Geburt geschenkt bekommen, auch wenn ihm die Sache mit dem Fühlen noch nicht ganz geheuer ist. Die bunten Farben findet er aber super und wenn ich ihm ein paar Tiergeräusche ins Gesicht miauze/belle/blubber, lacht er sich kaputt. Ich sag ja, man schmilzt den halben Tag dahin, die andere Hälfte macht man sich zum Vollidioten.

Meistens schläft er zwischen 10.30-11.00 Uhr nochmal ein, am liebsten auf unserem Bett, dann habe ich Zeit zu frühstücken, eine kleine oder Ladung Hausarbeit zu erledigen (selbst wenn alles tippitoppi aussieht, muss ich Wäsche waschen!), Emails zu beantworten und seinen Brei vorzubereiten. Den gibts nämlich seit 10 Tagen und es läuft guuuuuut. Meine Boobs haben sich noch nicht daran gewöhnt, dass es mittags keine Milchpause mehr gibt, aber hey, it’s all about the Décolleté.

NEW ROUTINE

Seitdem wir den Mittagsbrei eingeführt haben, organisiere ich unseren Tag etwas anders. Wir bleiben vormittags nach Möglichkeit zuhause und gehen erst nach dem Mittag raus an die frische Luft. Da die Sache mit dem Brei noch ziemlich neu und spannend für uns beide ist, will ich da keine künstliche Unruhe reinbringen. Bis das sitzt, essen wir also entspannt am Küchentisch. Auch wenn Henry super gerne draußen ist, habe ich das Gefühl, dass er sich zuhause einfach viel eher entspannen kann und auch besser schläft. Gerade abends merkt man dann, ob er zu viele neue Eindrücke verarbeiten muss oder den Tag ganz ruhig beenden kann. Trotzdem bin ich gegen eine zu festgezurrte Tagesstruktur, dafür entwickelt er sich momentan einfach noch zu schnell und die Wachstumsphasen bringen eh immer alles durcheinander. Wir sind also viel draußen, unterhalten uns eine Menge, wir gehen in Cafés, treffen Freundinnen und andere Muttikolleginnen, fahren U-Bahn oder Bus, gehen shoppen und lernen jeden Tag ein bisschen was dazu…!

Wie macht ihr das mit euren Kindern? Habt ihr feste Routinen oder Tagespläne?

Alles Liebe, Regina

 

4 thoughts on “Baby & Mama | Unsere Morgenroutine

  1. Julia

    Was für ein schöner Post :-) Mein kleiner Floh ist am gleichen Tag wie Henry auf die Welt gekommen, weswegen ich es immer super interessant finde, wie das denn bei euch alles so abläuft, wie ihr euren Tag gestaltet usw!

    Die Halsfalten sind hier übrigens auch ein großes Thema: Was ich da so alles finde….. ;-) haha!

    Habt noch einen schönen Tag, ihr zwei!

    Liebste Grüße
    Julia

    Antworten

    1. Regina
      regina

      Oh wow, wie spannend! <3 Ich hoffe, euch gehts gut. Die kleinen Würmchen wachsen so unheimlich schnell.
      Ich benutze seit ein paar Tagen Babypuder zwischen den Halsfalten, das hält jetzt den gröbsten Schmutz fern :-)

      Alles Liebe, Regina

      Antworten

  2. Miri Ve

    Du bist so unglaublich sympathisch und so tiefenentspannt mit Henry. Das macht richtig Lust auf eigene Kinder :-)
    Liebe Grüße, Miri

    Antworten

    1. Regina
      regina

      Liebe Miri, vielen Dank! <3 Tiefenentspannt kommt nicht immer hin, aber ich arbeite dran!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.