The sweet life #week27

Mein entschleunigter Alltag mit Henry, mit vielen To Do’s zwischen Impfterminen und Schmutzwäsche, zwischen Wocheneinkäufen und Kuscheleinheiten, macht was ganz verrücktes mit mir: Ich fange an, die Dinge in einem anderen Licht zu sehen. Alles eigentlich. Das Leben. Meine Freunde. Zeit. Wertigkeiten. Geld. Karriere. Unsere Zukunft. Will anpacken und ändern. Ich frage mich wirklich immer öfter, was ich mir für uns und für Henry wünsche, wie wir dafür sorgen können, dass er mit einem großen Herzen und einer unendlichen Neugier durchs Leben geht. Das wir nicht jede Woche wieder denken, wo die Zeit eigentlich hin ist, sondern die Zeit, die uns gegeben ist, leben, nutzen, genießen. Es ist eigentlich ganz einfach, klein anzufangen, winzige Routinen im Alltag umzukrempeln und besonders zu machen, sich von Normen zu lösen und viel mehr auf den eigenen Bauch zu hören. Nicht nur im Bezug auf Henry, sondern auch was uns betrifft. Wir wägen eigentlich täglich unsere materiellen Pflichten ab: Größere Wohnung, weniger Reisen? Kleineres Auto, größere Wohnung? Mehr Sparen, weniger den Moment nutzen? Dabei ist völlig klar, dass Henry weder eine Fußbodenheizung einfordert, noch die Regendusche oder die Tiefgarage. Henry braucht uns, wir brauchen uns und das, was am Ende bleibt, ist nicht die Erinnerung an die leise Dunstabzugshaube. Wir arbeiten daran, unsere materiellen Bedürfnisse nicht über unseren Seelenfrieden und unser Glück zu stellen, aber es ist ein schwiergier Prozess, wenn man erstmal im Hamsterrad steckt. Es ist ein Dilemma und ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es die richtige Antwort überhaupt gibt. Aber ich spüre ganz deutlich, dass sich gerade ein neuer Weg auftut, dass die richtigen Erkenntnisse vor uns liegen und wir vielleicht nur mal genauer hinsehen müssen, um die Dinge genau vor unserer Nase deutlicher zu sehen.

Little bit of shopping

Ich habe mir ein kleines Shopping-Verbot auferlegt und bin seit ein paar Monaten stolzer Sparfuchs. Jawohl! Die ganzen krassen Sale-Postings auf diversen Modeblogs haben mich mal wieder daran erinnert, in was für einem irren Konsumwald wir eigentlich leben. Als ob es nichts anderes zu tun gibt, als die vertikalen Onlineshops rauf und runter zu shoppen. Ich schreibe mir neuerdings Listen mit den Dingen, die mir zwischendurch einfallen und die ich gerne hätte oder brauche. Ganz obendrauf standen Espadrilles. Ich hatte ein tolles türkisfarbenes Paar von Tory Burch, die aber während der letzten 3 Sommer in Mitleidenschaft gerieten und nun ihr Ende antraten. Bei einer kleinen Tour durch TK Maxx fand ich dann diese Schnürsandalen aus weichstem Leder mit einer schönen festen Strohsohle. Perfekt für den Sommer, perfekt für lange Spaziergänge, ultra bequem, super lässig, passt zu jedem Sommeroutfit aus meinem Schrank und jetzt kommt’s, ein absoluter Kracher für 14,99 €. Die mussten sowas von mit!

Must Read

Ich sagte ja schon, die (modische) Blogosphäre besticht momentan vor allem durch Gleichschaltung. Alles ist irgendwie ein großer Einheitsbrei und echte Inspiration ist selten geworden, zumindest geht es mir so. Eine Ansammlung von generischen Bildern und 200 Affiliate Links macht eben noch keinen guten Blogpost aus. Es gibt aber definitiv eine Bloggerin, die mich immer wieder aufhorchen lässt, auf deren Blog ich unheimlich gerne verweile, mich von phantastischen Fotos inspirieren lasse: Dariadaria. Der Blog ist ohnehin ein Must Follow, aber ihr letzter Post -> hier ist so gut, so intensiv, so direkt, so mitten ins Herz, das man direkt aufstehen und sein Leben ändern möchte.

Bildquelle: Dariadaria

Flower Power Moment

Es gibt diese Tage, an denen es 24h durchregnet, das Baby Spaß an seiner neu entdeckten Kreischstimme hat und einmal in allen Höhen und Tiefen testet, das Lieblingsshirt mit Kürbisbrei beschmiert wurde (dumm gelaufen…) und der Eyeliner einfach nicht sitzt. Wenn der Postbote an so einem Tagen mit einem riesigen Paket voller Blumen vor der Tür steht, dann ist das ein hervorragender Grund für gute Laune. Der Blumenversand von Bloomy Days ist genau das richtige für gestresste Moms und kann flexibel allen Befindlichkeiten angepasst werden. Wenn wir nächste Woche im Urlaub sind, kann ich mein Abo einfach pausieren und sollte mein Strauss noch gut aussehen, werde ich die nächste Lieferung einfach verschieben. Happy mom, happy baby!

Haha

Ich bin fußballtechnisch relativ ungebildet, trotz 13jähriger Beziehung mit einem großen Fan haben sich die wenigsten Fachbegriffe etabliert. Was aber funktioniert und womit ich schon einige Punkte sammeln konnte, ich vermeintliches Halbwissen, zusammengeklaubt aus Spiegel Online Artikeln und Facebook Postings. Als Alex mir also vor 2 Tagen dieses Video schickte, hing ich vor Lachen über meinem Laptop und steckte sogar Henry damit an. ULTRAWITZIG.

Ich wünsche euch einen grandiosen Start in die neue Woche! Lasst euch inspirieren, seid glücklich, nehmt euch was schönes vor und genießt! Ich drück euch, Regina

*Dieser Post ist in Kooperation mit Bloomy Days entstanden.

2 thoughts on “The sweet life #week27

  1. Laura

    Liebe Regina, vielen Dank für deinen schönen Beitrag. Auch mich hat der Beitrag von Daria zum nachdenken angeregt. Manchmal strebt man nach Dingen, die, wenn man darüber nachdenkt gar nicht so erstrebenswert sind. Wichtig für ein glückliches Leben ist Gesundheit, Zufriedenheit, Frieden, die Familie und Freunde!

    Das Video von Klaas bei Doppelpass hat mir gerade absolut ein paar Lachtränen abverlangt :D

    Viele Grüße und mach weiter so – dein Blog ist etwas ganz besonderes!

    Antworten

    1. Regina
      regina

      Liebe Laura, wow, vielen Dank! Und du hast absolut Recht…es wäre so gut, wenn man sich einfach von diesen materiellen Zwängen lösen könnte. Hach. Wir arbeiten dran.

      Und ja, das Video ist SO gut! :-)

      Alles Liebe, Regina

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.