Meine neue Brille #brillengeflüster

Ein Dilemma in zwei Akten: Ich schlief tief und fest, der Laptop lag etwas ungünstig neben mir im Bett (das passierte mir sonst nie!), die Brille oben drauf, ein kleiner, unvorsichtiger Moment. BÄNG. Ich wache auf und mein Herz rutscht mir nicht wegen meines hustenden Laptops in die Hose, sondern wegen meiner Brille, die in 20 Teilen daneben verteilt liegt.

Das passierte vor über 2 Jahren und in meiner Not lief ich morgens zum Optiker und ließ mir eben eine Brille andrehen. Alex wohnte zu dem Zeitpunkt bereits in Hamburg, ich war also auf mich alleine gestellt. Mein Tipp: Geht niemals, niemals alleine los, um eine Brille zu kaufen! Passiert ist dabei nämlich das letzte Modell und so richtig wohl habe ich mich nie damit gefühlt. Es schmeichelte weder meiner ovalen Gesichtsform noch harmonierte die Farbe mit meinem Hautton. Es war alles in allem einfach keine gute Wahl. Leider ist eine Brille mit meiner Stärke und Hornhautverkrümmung eine ziemlich teure Angelegenheit, deswegen dauerte es etwas, bis ich wieder in ein neues Modell investieren wollte. Letztes Jahr war ich soweit und habe einen super Optiker mit traumhaft schönen Brillenmodellen in Hamburg gefunden. Zum Glück fragte mich die Optikerin kurz vor dem Kauf vorsichtig, ob ich schwanger sei (ich war damals ungefähr in der 18. Woche schwanger) und nachdem ich die Frage bejahte, riet sie mir dringend davon ab, die Brille vor Ende der Stillzeit zu kaufen, da sich in der Zwischenzeit erneute Schwankungen in der Sehstärke ergeben können. Puuuuh, fast hätte ich 600€ in den Sand gesetzt! Ich halte das Verhalten meiner Optikerin für extrem professionell und bin mehr als dankbar, dass die Beratungsqualität über dem Profit stand und sie mich somit vor einem großen Fail bewahrte! Trotzdem wollte ich nicht länger mit meiner alten Brille herumlaufen und machte mich auf die Suche nach günstigeren Alternativen. Mir schwebte dabei auch das Bild von einem frechen kleinen Mops vor, der mir die Brille mehrmals täglich von der Nase reißt… Kontaktlinsen sind nach einigen Versuchen maximal eine Option für besondere Tage, an denen ich auf keinen Fall eine Brille tragen möchte. Aber eigentlich habe ich mich so an meinen Anblick mit Brille gewöhnt und finde sogar, dass ich ohne irgendwie gar nicht wie ich selbst aussehe.

Fast forward. Ja, ich habe eine neue Brille gefunden, das ist euch auch aufgefallen und da ich so, so viele Fragen zu meinem Modell bekomme, hier einmal die Daten in Kurzform.

Fündig bin ich bei Viu Eyewear geworden. Es gibt zwar einige Stores (seit neuestem auch in Hamburg), aber ich habe dankbar den Online-Service genutzt. Henry war erst 4 Wochen alt, eine ausführliche Beratung traute ich uns noch nicht zu, also habe ich ein paar Modelle online bestellt und zuhause in Ruhe anprobiert. Die Wahl ist auf „The Obvious“ gefallen. Mir war wichtig, dass man meine Augen endlich mal hinter den Gläsern erkennt und meine Augenbrauen (die ich übrigens wirklich gerne mag an mir!) nicht hinter dem Gestell verschwinden, sondern einen schönen Rahmen für mein Gesicht bilden. Die Farbe der Brille ist ideal für meinen Hautton, ein dunkles Braun, dass nach unten heller wird, und somit keinen Schatten auf mein Gesicht wirft. Da ich eh ein olivfarbener Hauttyp bin und zu starken Augenringen neige, wollte ich vermeiden, dass mein Gesicht mit der Brille zu steif, zu streng oder zu dunkel wirkt – daher ist der leichte Verlauf ideal für meinen Typ.

Die Gläser habe ich anschließend problemlos bei Fielmann bestellt. Es gibt dort einige wirklich günstige Optionen (einfach mal nachfragen), die einem vielleicht nicht sofort angeboten, aber bei Nachfrage gerne bestellt werden. Da auch diese Brille nur ein Modell auf Zeit ist, wollte ich kein Vermögen ausgeben, sondern einfach endlich wieder vernünftig aussehen und mich im schlimmsten Fall nicht kribbelig ärgern, falls die Brille kaputt gehen sollte. Nach knapp 8 Wochen bin ich immer noch happy mit meiner Entscheidung und fühle mich extrem wohl mit meiner neuen Brille. Die Qualität von Gestell und Gläsern sind einwandfrei, ich kann absolut nichts beanstanden und bin begeistert von dem Preis-Leistungsverhältnis!

P.S.: Es ist übrigens in der Tat schon mehrmals passiert, dass Henry sich daran festgekrallt hat (bietet sich ja auch so schön an, selbst Schuld!) und sie mir mit einem Ruck von der Nase gezogen hat. Ich vermute, das wird noch öfter passiern, die Haare mussten auch schon dran glauben, also umso besser, dass ich ich für diesen Weg entschieden habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.