MOM is another word for WOW

Weltenverbesserer, Gutenachtliedersängerin, Poposauberfrau, Timingqueen, Lieblingsessenköchin, Auawegpusterin, Pausenclown.

Deswegen lasst euch Muttis heute gesagt sein: Ihr macht einen richtig guten Job! Ihr seid echte Powerfrauen und auch wenn die Hälfte schief geht, habt ihr immer noch eine Menge geschafft! Ihr seid das größte Vorbild für eure Kinder, ihr seid der sicherste Hafen, ihr bleibt für immer die schönste Frau in ihrem Leben und die beste Köchin. Ihr formt die Welt eurer Kinder und gebt ihnen Stifte zum Ausmalen.

Ich hab die Schwangerschaft relativ entspannt erlebt – einer Menge Relaxin sei Dank, das hat mein Körper anscheinend in Übermenge produziert. (Update: Ich bin jetzt wieder so störrisch wie eh und je, der arme Mann…!) Aber an einen sehr emotionalen und sehr plötzlichen Tränenüberfall erinnere ich mich genau: Mir ist irgendwann im Januar, abends auf dem Sofa, auf einmal bewusst geworden, dass ich dieses Jahr meinen ersten Muttertag erlebe. Alex war völlig überrumpelt, ich total überfordert mit mir und meinen Gefühlen und Henry hat das Geheule relativ wenig gejuckt.

Fast forward, ein paar Monate später. Ich wache morgens auf, nicht von Henrys Gequake, sondern von der Sonne. Neben mir auf dem Kissen liegt ein hübsch verpacktes Paketchen, ich bin alleine, ausgeschlafen und herrlich ausgeruht. Im Wohnzimmer schnarcht Alex mit dem kleinen Mops im Arm. Es ist Muttertag und mein Herz muss sich in den letzten Wochen verdreifacht haben, soviel Liebe steckt da drin. Sagt einem zwar auch jeder, aber bevor man es nicht selber erlebt hat, hat man wirklich keine Ahnung, wie wahr es ist: Mutter zu sein ist das Größte! Vor einem Jahr war die Vorstellung von einem Kind noch so abstrakt und jetzt stecke ich mittendrin, habe den süßesten Boy der Welt und frage mich, ob das Leben noch schöner werden kann? Es ist eine Challenge, jeden Tag. Nicht, weil ich es anstrengend finde, sondern weil ich so viele Dinge zum ersten Mal tue, weil jeder Tag anders ist, weil man so wenig vorhersehen kann. Ich mache mir ständig Gedanken darüber, wie ich Henrys Leben und Charakter beeinflusse, wie ich ihm Platz zum Wachsen geben kann, ohne mich zu sehr in seine Entwicklung einzumischen. Er hat jetzt schon einen so unglaublich sanften, liebevollen Charakter, macht manchmal ganz ernste Augen, wenn er mich beobachtet oder lacht mich verschmitzt an und bringt mein Herz zum Überlaufen. Er überrascht mich immer wieder, weil er doch noch so klein ist und wie ein kleiner, weiser Mensch wirkt, der das Leben schon längst verstanden hat.  Irgendwann freue ich mich, wenn er mir zum Muttertag kleine schiefe Karten bastelt und Bilder malt, mir DANKE sagt, aber ich glaube, der Tag wird viel mehr jedes Jahr eine Erinnerung für mich sein, was für ein riesiges Glück ich habe, Mama sein zu dürfen.

One thought on “MOM is another word for WOW

  1. thi

    ohh
    das klingt so schön! <3

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.