Style: Casual Uniform (wie immer eigentlich)

Ihr Lieben, ihr kennt mich ja mittlerweile ganz gut. Ich bin und bleibe einfach bequem, zumindest was meine Garderobe angeht und wahrscheinlich führt das outfittechnisch hier und da zu etwas Langeweile, weil jeder Look am Ende des Tages einfach durch und durch casual bleibt. Ich kann zwar auch anders, aber ich schmeiße mich nur äußerst selten in Schale. Hohe Absätze, enge Kleider und tiefe Ausschnitte sind komplett aus meinem Schrank verbannt, es wäre geradezu lächerlich, wenn ich so aus dem Haus gehen würde, vor allem mit dem kleinen Mops. Ich liebe weibliche Kleidung zwar an anderen Frauen, aber an mir wirkt es irgendwie ein bisschen zu theatralisch. Am besten fühle ich mich in einem Trio aus passgenauer Jeans, einem lockeren Hemd und gemütlichen Sneaker und an dieser Uniform drehe ich nur minimal herum. Dazu liebe ich gut gewählte Eyecatcher, wie schöne Spitzenwäsche, die dezent herausblitzt oder tausche die Sneaker beispielsweise gegen meine geliebten Loafer von Chiara Ferragni aus. Mein Credo: Das Outfit muss tragbar und praktisch sein, ich will es mit wenigen Handgriffen upgraden können und mich unter keinen Umständen verkleidet fühlen.

Jeanshemd: Levi’s / Pullover: ASOS men / Hose: ASOS Maternity / Schuhe: Chiara Ferragni / Tasche: MARNI 

Das Jeanshemd von Levi’s ist auch noch nach 4 Jahren ein absolutes Staple in meinem Schrank. Momentan ist es ein bisschen knapp um die Brust, deswegen lässt es sich nur im Zwiebellook drunter tragen, aber das stört mich überhaupt nicht. Führt mich aber zum nächsten Punkt: Der Pulli gehörte eigentlich Alex, ist mir nur blöderweise nach einigen Waschgängen leicht eingelaufen (…uuupsii!) und jetzt ist meinen Schrank gewandert. Die Jeans? Das letzte Umstandsfossil aus meiner Schwangerschaft. Ich finde, sie sitzt einfach super und solange der Bauch noch nicht komplett verschwunden ist, trage ich sie einfach weiter. Die Jeans war mein erster Kauf in der Schwangerschaft, hat aber viel zu wenig Elasthan und mir deswegen auch ab ca. dem 6. Monat nicht mehr gepasst. Naja, dafür jetzt umso besser und außer euch weiß es ja keiner. Das ist manchmal ganz praktisch.

Und jetzt wundere ich mich, dass ich zu meinem „Alltags-Alles-Wie-Immer“-Outfit doch noch so viel schreiben konnte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.