Le Baby Bump -SSW 37

Ok, da sind wir also: Der letzte Monat meiner Schwangerschaft, das Baby ist fertig und könnte, wenn es wollte, jeden Tag anklopfen. So langsam macht es mir nichts mehr aus, mich tatsächlich mit der Geburt zu befassen, denn … die kommt ja nun mal auf mich zu und dann will ich lieber vorbereitet sein. Ich arbeite daran, mich jeden Tag ein bisschen mehr in ein positives Mindset zu setzen, in dem ich mich auf die Geburt, die Schmerzen, diesen surrealen Moment des ersten Kennenlernens einstelle und es funktioniert tatsächlich. Der Geburts-Schrecken verblasst immer mehr und ich freue mich so darauf, wenn der kleine Mops sich endlich dazu entschließt, auf die Welt zu kommen. So, let’s do this!


Baby Bump Update –  SSW 37

Bauch_SSW37

  • Schwangerschaftswoche: Puuuh, tatsächlich schon die 37. Schwangerschaftswoche (36+2) und damit im letzten Monat der Schwangerschaft. Das ist so verrückt und wundervoll und ich kann immer noch nicht fassen, dass es wirklich bald so weit ist und er bei uns ist.
  • Gewicht: Nachdem ich über die Weihnachtszeit und ersten Januarwochen etwas Gewicht verloren habe, ist das kleine Defizit wieder ausgeglichen. Ich habe bisher insgesamt 12,5kg zugenommen und je nachdem, wie lange er noch drin bleibt, knacken wir bestimmt noch die 15kg. Ihr wisst ja, das macht mir alles nichts aus, ich hungere nicht oder achte penibel auf Kalorien, aber mir fehlt einfach jeder Appetit und ich habe das Gefühl, in meinem Magen ist kein Platz für Essen. :-( Traurige Sache, das kannte ich bisher anders von mir… Dafür achte ich natürlich umso mehr darauf, dass in meinen kleinen Portionen viele Vitamine stecken, die für uns beide wichtig sind.
  • Umstandsmode: Nein, damit ist jetzt wirklich Schluss! Die 4 Wochen halte ich auch noch aus und außer Jogginghose und Hoodie ist bei mir modetechnisch sowieso nicht viel mehr angesagt. Gemütlichkeit olé!
  • Neuzugänge für das Baby: Mittlerweile „fehlen“ nur noch Kleinigkeiten, aber eigentlich würde ich behaupten, dass wir gut ausgestattet sind. Ich habe einen niedlichen Babyoverall von Bellybutton gekauft (der sogar 1-2 Größen mitwächst), damit der kleine Mops in den ersten Wochen nicht frieren muss, wenn wir spazieren gehen. Und am Wochenende habe ich bei einer kleinen Rabattaktion von Marks & Spencer zugeschlagen und noch ein paar süße Strampler und Bodies bestellt, die so, so süß aussehen.
  • Schwangerschaftsstreifen: Ja, jetzt habe ich die ersten blassen Streifen entdeckt, allerdings nicht auf dem Bauch, sondern auf dem Po?! Ich kann mir aber gut vorstellen, dass sich da noch ein paar Freunde dazugesellen werden, mittlerweile ist die Haut wirklich stark gespannt und der kleine Mops wächst ja auch noch fleißig weiter. Ich bin bei dem Thema aber relativ entspannt, der Körper macht eben, was er machen muss und ich kann das sowieso nur begrenzt beeinflussen. Wir werden ja in ein paar Wochen sehen, welche „Narben“ ich von meiner ersten Schwangerschaft davon tragen werde…
  • Schlafverhalten: Schlafen? Was ist das? Ich bin zwar immer müde, aber ganz egal, wie ich mich auch hinlege, es ist und bleibt unbequem. Der Bauch ist im Weg oder Alex klaut mir den Platz im Bett oder ich muss zum 10x auf die Toilette oder ich bekomme eine kleine Fußmassage von innen…
  • Schönster Augenblick der Woche: Für mich sind die schönsten Momente die, in denen ich beobachte, wie sehr sich Alex auf den Mops freut, wie liebevoll er sich um mich kümmert und wie unsicher er wird, wenn mir irgendwas weh tut. Wir sind uns in den letzten Monaten noch näher gekommen und ich kann es kaum erwarten, ihn als Vater zu erleben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die beiden die allerbesten Freunde werden…
  • Kindsbewegungen: Die Bewegungen fühlen sich mittlerweile nicht mehr zart und flatterig an, sondern sind sehr stark zu spüren. Sein Kopf liegt seit knapp 2 Wochen in meinem Becken, da sind die Bewegungen manchmal sogar unangenehm oder schmerzhaft, weil er z.B. für eine Sekunde extrem stark auf die Blase drückt und sich langsam immer tiefer schraubt. Mit seinen Füßchen spiele ich manchmal fangen und verfolge sie quer über meinen Bauch. Keine Ahnung, ob er das überhaupt spürt, aber ich finde unser kleines Spiel lustig. Abends ist immer noch Prime Time, da ist er pünktlich gegen 22 Uhr hellwach und dreht auch für seinen Papa nochmal eine Ehrenrunde und wuselt fröhlich durch meinen Bauch.
  • Heißhunger: Hach, das Thema ist leider total langweilig. Heißhunger gibt es irgendwie nicht in dieser Schwangerschaft, ich fühle mich wirklich wie immer. Ich esse momentan total viel Obst, vor allem Weintrauben und Pomelos und ich liebe Nudeln – aber das ist keine Novelty, davon könnte ich mich 24/7 ernähren. Wir haben allerdings eine kleine Änderung bei uns zuhause etabliert und essen in der Woche ausschließlich vegetarisch, was kochtechnisch zwar manchmal eine kleine Herausforderung bedeutet, uns aber sehr gut tut.
  • Abneigungen: Hmm, da wäre immer noch Hackfleisch und Porridge. Beides kriege ich einfach nicht runter, ohne das mir schlecht wird…
  • Geschlecht: Wir rechnen mit einem kleinen gesunden BOY.
  • Geburtsanzeichen: Viele, viele Übungswehen, vor allem Abends und Nachts. Von Geburt ist da natürlich noch nicht die Rede, aber lange dauert es ja nicht mehr.
  • Symptome: Brüste (Finally! Ist das ein Symptom?), Milcheinschuss und starkes Ziehen im Rücken.
  • Bauchnabel: Mein Bauchnabel sieht jetzt wie ein kleiner Hut auf meinem Bauch aus. Irgendwie total süß :-)
  • Stimmung: Ja, also so langsam querele ich dann doch ganz gerne über meine Wehwechen. Es wird einfach alles anstrengend, egal ob ich gehe oder liege oder sitze. Das schlägt auf die Stimmung, auch wenn ich eigentlich gut drauf bin. Aber doch, die leichten Stimmungsschwankungen machen sich jetzt zum Ende doch langsam bemerkbar. Der arme Alex…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.