The sweet life #week1

So, damit haben wir die erste „echte“ Woche in 2016 also auch überstanden. Hat sich ganz normal angefühlt, ich bin immer noch die Alte und das Jahr entwickelt sich bisher entspannt. Das sind doch gute Neuigkeiten, vielleicht unspektakulär, aber gut. Und weil gute Dinge mehr Aufmerksamkeit verdienen, möchte ich die schönsten Momente der letzten sieben Tage in Worte fassen, für euch und für mich.

Geschlemmt: Fangen wir doch einfach mit einem grandiosen Dinner an, das definitiv mein Highlight der Woche war! Anna Frost hat gekocht, Lina mit sehr viel Liebe den Tisch dekoriert und Luise und ich durften es und bequem machen, mit Elvis kuscheln und es uns schmecken lassen! ES WAR EIN GEDICHT, meine Güte, so gut habe ich schon lange nicht mehr gegessen und dieses Roastbeef…kurz gesagt: Ich schwebe immer noch im Foodhimmel.

Ein von REGINA (@dailymalina) gepostetes Foto am

Ein von REGINA (@dailymalina) gepostetes Foto am

Bester Moment: Ich habe den Kopf von meinem Mops gefühlt! Den KOPF! Ich spüre mittlerweile ja alle möglichen Körperteile von ihm, er wirft zu gerne mit seinen Armen und Beinchen um sich, aber so richtig in meinem Bauch zu drücken, um der Sache auf den Grund zu gehen, traue ich mich dann doch nicht. Bei meinem letzten Untersuchungstermin hat meine Hebamme mich gefragt, ob ich denn gern wüsste, wo der Kopf ist, ich habe zaghaft genickt und schon hatte sie meine Hände in ihren und ich konnte den kleinen Kopf von meinem Superbaby fühlen. Das war wiiiirklich verrückt und wirklich schön und wirklich surreal, aber sehr, sehr aufregend!

Ausprobiert: Ich habe es diese Woche mal mit Akkupunktur versucht, weil meine Rückenschmerzen mich mittlerweile stundenlang aus dem Gefecht setzen können. Und das sehe ich nun wirklich nicht ein, ich hab schließlich Dinge zu erledigen, will Kaffee trinken gehen und den Body ein bisschen in Bewegung halten, damit wir in einigen Wochen kein böses Erwachen erleben. Also, man hat ja nichts zu verlieren und deswegen habe ich mir ein paar lange Nadeln in den Rücken pieksen lassen. Das Ergebnis? Ich war skeptisch, aber habe tatsächlich seit drei Tagen keine Rückenschmerzen mehr und es ist so schön, mich endlich wieder schmerzfrei zu bewegen.

Gekauft: Die armen Postmänner, die jeden Morgen ihre Pakete zu mir hochschleppen müssen…naja, ich bin immerhin nett und wünsche allen einen schönen Tag, das macht es hoffentlich ein bisschen besser. Diese Woche habe ich eine Menge online bestellt, ein bisschen vom Sale profitiert und die letzten Sachen für das Superbaby besorgt. Jetzt sind wir wirklich voll ausgestattet und die Wohnung ist gefühlt 10qm kleiner geworden, weil überall Zeug rumsteht…

Geplant: Unseren Babymoon! Eigentlich bin ich immer die diejenige, die unsere Trips minutiös durchorganisiert, die besten Restaurants raussucht und alles im Blick hat. Dieses Mal hat Alex mir das abgenommen und ich fahre einfach nur mit meinem Herzmann für 3 Tage nach Dresden, wo wir uns im Kempinski einnisten werden, aus dem Fenster die Semperoper bestaunen, im SPA die Seele baumeln lassen und einfach nochmal die Zeit zu zweit genießen, bevor sich der Kleine auf den Weg zu uns macht.

Ein von REGINA (@dailymalina) gepostetes Foto am

Gedacht: Facebook entwickelt sich für mich immer mehr zur unbeliebtesten sozialen Plattform! Was dort an sinnfreien Inhalten geteilt wird oder warum sich jeder in der Pflicht sieht, seine politischen Gedanken gerade da zum Besten zu geben, bleibt mir ein Rätsel…

Gelesen: Ich habe diese Woche endlich wieder meine Kochbücher rausgekramt, Rezepte mit Post-Its markiert und richtig Lust bekommen, mich wieder ein bisschen in der Küche auszutoben. Mal sehen, an welchen kulinarischen Höhepunkten ich mich in den nächsten Wochen versuchen werde…sollte mir etwas davon glücken, werdet ihr spätestens hier davon mitbekommen!

Gehört: Ja, ich gebe zu, so ein kleiner Snob steckt wohl doch in mir, aber wenn ich irgendetwas genieße, dann ist es klassische Klaviermusik. Abends, am besten mit einem leckeren Tee und einem klitzekleinen Stückchen dunkle Schokolade. Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, aber der Mops reagiert auf Musik ganz besonders und am meisten gezappelt wird bei Chopin. Da dreht sich der Kleine ganz dramatisch, passend zum Takt, von links nach rechts und wieder zurück und das bringt mein Muttertierherz zum Schmelzen. Das hat er dann wohl von mir, den Rest darf er sich aber gerne von seinem Papa abgucken…

Ich schließe meine Woche hier mal ab, sonst hört das ja gar nicht mehr auf… :-) Habt eine schöne Woche, meine Lieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.